_Waiting for a lifetime.

TEXTAREA {Color: #000000; z-index:2; Background-Color:#7D7D7D; Font-Family: Tahoma; Font-Size: 8pt; font-weight: normal; Border: 0px solid #FFFFFF; } INPUT { z-index:2; Color: #000000; Background-Color:#7D7D7D; Font-Family: Tahoma; Font-Size: 8pt; font-weight: normal; Border: 0px solid #FFFFFF; }

Diese Seite & ich

Startseite
Gästebuch
Kontakt / Fragen / Hilfe
Abonnieren
Links
Danke
Warum?
Ich

Essstörungen & Leben

Ursachen
Ab wann?
Einfluss der Medien
Folgen
Apotheke
Gewicht und Aussehen

Hoffnung & Träume

Mein Brief
Träume
Gedichte
Videos
Zitate


Online





Gratis bloggen bei
myblog.de

Ich - Wer ist für diese Seite verantwortlich?

Ich heiße Fanny (bzw. das ist mein Spitzname) und bin gerade 16 Jahre alt geworden. Ich gehe aufs Gymnasium und meine Hassfächer sind Mathe, Bio und Englisch... würg. Am liebsten mag ich Deutsch und Rechtskunde (mein Hauptfach), Französisch ist auch okay.
Ich spielte mal viel Tennis. Heute leider nicht mehr!

Kommen wir mal zu meinem Aussehen. Ich habe im Moment dunkelbraune Haare (Natur: Mittelbraun mit Gold- oder Kupferstich, je nach Sonneneinstrahlung), mein Gesicht ist von Sommersprossen übersät, blaß bin ich aber - vor allem am Körper - nicht, im Gegenteil.
Ich bin 1,69m groß.

Nun kommen wir zu meiner Essstörung.

Ich hatte ein sehr, sehr kompliziertes Leben. Schreibe auch nicht alles auf, kann das nicht!
Mit zwölf Jahren brachte ich mehr als 62 kg auf die Waage. Diese Zeit war schrecklich: ich hatte keine Freunde und kein Selbstbewusstsein. Wie oft habe ich mich in den Schlaf geweint, mich gehasst. Ich hatte in dieser Zeit oft Suizidgedanken!
Ich habe meine erste Diät gemacht. Ich kam aufs Gymnasium und fand dort einigermaßen gute Freunde, war nicht immer nur der Außenseiter. Trotzdem hat mir etwas gefehlt.
In dieser Zeit einmal - ich weiß nicht mehr genau - hat dann etwas mein Leben radikal geändert. Mein Vater betrank sich zum ersten Mal in seinem Leben, zusammen mit seinem ekligen, älteren Bruder! (..)
Kurz darauf zog meine Mutter aus (sie wusste das nicht). Aber da war es längst zu spät.
Jetzt sind sie frisch geschieden. Der Scheidungskampf hat mehrere Jahre gedauert!
Meine Mutter fand auch einen neuen Freund, er ist jetzt mein Vater. Der Vater, den ich vorher nie hatte...

Vor einemJahr hatte ich mein Tiefstgewicht erreicht. Ich weiß es noch genau: August, zweiter Schultag. Ich bin auf die Waage, hoffe, den Ferienspeck wieder los zu sein. Ich bin ihn los. Torkle von der Waage. Ich sollte glücklich sein. Aber ich habe Angst. Solche Angst. Ich weine. Dann beschließe ich, verdammt nochmal, jetzt gesund zu werden. Das nächste dreivierteljahr - bis Anfang Mai - war ich dann so gut wie gesund. Ich konnte essen, mein Normalgewicht halten, bei meinem Spiegelbild lächeln, wieder glücklich sein, es war mir gleichgültig, ob ich 1000 oder 5'000 kcal zu mir genommen hatte.

Im April habe ich dann diese Seite eröffnet. Ich war voller Hoffnung und ermutigte viele Leute dazu, gesund zu werden. Dann folgte der Einbruch - ich hatte kurz, aber heftig Bulimie, kam kurz in Therapie und brach sie nach 3, 4 Sitzungen wieder ab. Meiner Mutter habe ich erzählt, dass ich Bulimie hatte... Jetzt stecke ich wieder im Teufelskreis aus Kotzen (und das nicht zu wenig), Kalorienzählen, Wiegezwang, bla bla!

Warum ich die Seite trotzdem weitergeführt habe?
Weil ich trotz allem daran glaube, dass man gesund werden kann - ich habe im Moment einfach nicht die Kraft dazu - aber eines Tages schon! Ich hoffe, viele Leute warnen oder zu einer Veränderung ermutigen kann!

Mit 14 Jahren habe ich mich im Badezimmer verkrochen und dort so viele Tabletten geschluckt, bis ich weinend in mich zusammengesackt bin. Ich habe mir nichts sehnlicheres gewünscht, als tot zu sein.
Es war Nachmittag - oder früher Abend - und ich war alleine zu Hause in der neuen Wohnung meiner Mutter.
Am nächsten Morgen bin ich auf den Bodenfliesen aufgewacht. Alles tat mir weh. Aber ich war noch da.

Auch jetzt, zwei Jahre später, bin ich noch da.

Und dafür bin ich, verdammt nochmal, so dankbar!